Moritatentafeln


Sabinchen war ein Frauenzimmer...

Das sind die Zeilen, die den meisten beim Wort "Moritat" in den Kopf schießen. Tatsächlich aber gibt es eine Vielzahl solcher Texte, die vornehmlich im 18. und 19. Jahrhundert entstanden sind und auf herrlich bildhafte Weise meist schauerliche oder tragische, aber bisweilen auch humorvolle Begebenheiten erzählen und oft mit einer belehrenden Moral enden.

Diese Geschichten eigenen sich hervorragend für den Bänkelsang, bei dem die Handlung - episodenhaft oder nach Strophen gegliedert - auf eine für das Publikum gut sichtbare Tafel gemalt sind. Diese historische Vortragsweise wird bis heute von Drehorgelspielern oder in der Reenactment-Szene gerne angewandt.

Leider sind solche "Moritatentafeln" in unserer heutigen Zeit kaum noch zu bekommen. Deshalb habe ich mir die Herstellung dieser seltenen Bilderbögen zur Aufgabe gemacht.

Die Gestaltung der Aufträge ist flexibel, sowohl was die Ausführung als auch die Größe und verwendete Materialien betrifft, wobei sich Ölfarbe auf Leinwand besonders bewährt hat. Der eigentlichen Ausarbeitung geht die Erstellung von Bleistiftskizzen voran, um dem Kundenwunsch bestmöglich zu entsprechen.

Ich würde mich freuen Ihr Interesse geweckt zu haben und möglicherweise bald einen Auftrag für Sie ausführen zu dürfen. Für Anfragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

sabinchenskizzen

Bleistiftskizzen zum berühmten "Sabinchen"-Thema

   
© 2018 Katrin-la-Coquillarde