Räuber unserer Heimat

 

Im 17. und 18. Jahrhundert trieben in ganz Deutschland organisierte Räuberbanden ihr Unwesen. Meist waren es die Führungspersönlichkeiten, die als Hauptmänner ein oder mehrerer Banden fungierten, die letztendlich namentlich Geschichte schrieben.

Besondere Berühmtheit erlangte der Bayerische Hiasl“, doch auch um den Schwarzen Veri“ , den „Schinderhannes“ (Rheinhessens / Pfalz / Hunsrück) oder „Hannikel“ (Schwarzwald / Württemberg) ranken sich viele Mythen.

raeuber1
Der "Bayerische Hiasl" mit Andreas Mayr, seinem "Bub"
raeuber2
Der "Schinderhannes" mit Julchen Bläsius und Kind

In meinem Bühnenprogramm stelle ich einige dieser Räuberpersönlichkeiten vor, und erzähle mit Theater und Puppenspiel von ihrem Leben und Wirken. Dabei sollen auch die Lieder und Volksweisen, die von den Räubern handeln, ihren Ausdruck finden.

   
© 2018 Katrin-la-Coquillarde